[Montagsfrage] Inspiriert durch Handlungen?

Da mein Blog wieder online ist, kann ich auch endlich wieder die Montagsfrage beantworten. Das habe ich schon schmerzlich vermisst. Buchfresserchen möchte heute von uns wissen:

Inspirieren dich beim Lesen die Handlungen mancher Figuren für dein eigenes Leben oder trennst du Fiktion strikt davon, weil es nicht real ist?

 

Die Antwort lautet: ja. Es kommt zwar nicht sehr häufig vor, dass die Handlungen von Figuren mein Leben beeinflussen, aber manchmal springt ein kleiner Funke über.  Zum Beispiel, als ich den Roman „Der schönste Grund, Briefe zu schreiben“ von Ángeles Doñate beendet hatte, habe ich mich dazu inspiriert gefühlt, Briefe zu schreiben. Das habe ich dann auch gleich in die Tat umgesetzt. Leider hielt diese Inspiration nicht sehr lange vor. Ein weiteres Beispiel: Ich habe vor ein paar Tagen den Roman „Der Sommer am Ende des Jahrhunderts“ von Fabio Geda beendet (auf Italienisch). Dort geht es unter anderem um die Beziehung Enkel-Großvater. Diese Thematik hat mich sehr ins Grübeln gebracht und das Echo hängt mir jetzt auch noch nach.

Ein Roman, in dem sich die Figuren von den Handlungen anderer Buchfiguren inspirieren lassen, ist „Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek“ von David Whitehouse. Es lohnt sich dort mal reinzuschauen. Demnächst werde ich hier die Rezension hochladen.

Wie sieht es bei euch aus, lasst ihr euch von den Handlungen der Buchfiguren inspirieren? Oder eher nicht?

Ich wünsche euch noch einen schönen Montag!

Eure Wiebke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.