Meine Lesezeichen 2017

[Rezension] Das Geräusch des Lichts

Titel: Das Geräusch des Lichts | Autorin: Katharina Hagena
Verlag: Kiepenheur & Witsch | Seiten: 272
Preis: HC 20€ | ISBN: 978-3-462-04932-9
Erschienen: 2016

Kurzbeschreibung
In einem Wartezimmer warten fünf Menschen darauf aufgerufen zu werden. Eine der Wartenden erfindet die Lebensgeschichten der anderen Wartenden. Da ist zum Beispiel Daphne Holt, Botanikerin. Sie ist auf der Suche nach ihrer Freundin und stößt bei ihrer Suche auf ein wohlgehütetes Geheimnis. Der Musiker, der den letzten Wunsch seiner verstorbenen Frau erfüllt. Richard, der auf der Suche nach seiner Mutter und seiner Schwester ist. Die Erzählerin erfindet die Geschichte einer alten verwirrten Dame und zum Schluss auch ihre eigene Geschichte, einen Thriller, der ein unerwartetes Ende nimmt.

Meine Meinung
Auf dieses Gedankenexperiment hat sich bestimmt schon jeder mindestens einmal im Leben eingelassen. Es muss nicht im Wartezimmer gewesen sein. Vielleicht in einem Café während man auf seine Begleitung wartet; beim Anstehen im Supermarkt oder in der Postfiliale. Ist die Person verheiratet, arbeitet sie beim Bäcker oder ist sie Versicherungsvertreter? Die Autorin spinnt dieses Gedankenexperiment zu Ende und schafft aus ihrer Fantasie fünf kleine Kunstwerke, die ein großes Ganzes ausmachen, ein Mosaik. Es sind fünf kleine Geschichten mit ganz großen Figuren. Dieser Roman ist ein positives Beispiel dafür, was passiert wenn die Fantasie mit einem durchgeht.

[Rezension] Meine wundervolle Buchhandlung

Meine wundervolle Buchhandlung – Petra Hartlieb

Verlag: Dumont Verlag | Seiten: 208
Preis: C 18€, TB 9,99€ | ISBN: 978-3-8321-9743-8
Erschienen: 2014

Kurzbeschreibung
Petra Hartlieb erzählt von ihrem Wunsch eine Buchhandlung zu eröffnen, sie schildert wie sie diesen Wunsch in die Tat umgesetzt hat und wie sich das Leben als Buchhändler mit eigener Buchhandlung gestaltet. Sie erzählt von den Herausforderungen und Lösungen, von Stammkunden, von Events und Begegnungen und den ganz alltäglichen Wahnsinns eines Buchhändlers.

Meine Meinung
Am Anfang war es eine Träumerei, dann eine Schnapsidee und schließlich war das Abenteuer Buchhandlung von Erfolg gekrönt und ein Traum wurde verwirklicht. Es ist erstaunlich, dass manche Menschen den Mut aufbringen, um ihre Träume und Ideen in die Tat umzusetzen. Hinter ihren Erfolgsgeschichten stehen immer sehr harte Arbeit aber auch Freundschaft, Nächstenliebe, Optimismus und Glück. Diese Mischung findet man auch in Meine wundervolle Buchhandlung wieder.

[Rezension] Tigermilch

Tigermilch – Stefanie de Velasco

Verlag: KiWi | Seiten: 280
Preis: TB 9,99€ | ISBN: 978-3-462-04753-0
Erschienen: 2015

Kurzbeschreibung
Nini und Jameelah sind beste Freundinnen, sie gehen durch dick und dünn. Doch plötzlich wird ihre gesamte Welt auseinandergerissen und ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt.

Meine Meinung
Als ich in der Buchhandlung in das Buch reingelesen habe, hat mich der Stil zunächst etwas abgeschreckt. Ich habe das Buch erst bei einem zweiten Anlauf gekauft und darüber bin ich richtig froh, denn der Roman ist echt Wolke. Die unmittelbare Rede und die situationsnahen Beschreibungen sind erstmal gewöhnungsbedürftig. Man ist im Geschehen drin und man kommt irgendwie nicht mehr raus. Die Handlung nimmt einen gefangen und mir kam es so vor als würde mich die Erzählstimme an die Hand nehmen und sagen „Schau, das ist meine kunterbunte Welt; ich mal sie mir so wie sie mir gefällt“. Und dieses Gefühl in eine Geschichte einzutauchen ist unvergleichlich.

[Rezension und mehr] Drilla/ Frindle

Drilla – Andrew Clements

Verlag: Rizzoli | Seiten: 108
Preis: | ISBN: 978-8817033442
Originaltitel: Frindle | Erschienen: 2009

Kurzbeschreibung
Nach einem Referat über Wörterbücher erfindet der Fünftklässler Nick ein neues Wort. Er überzeugt nach und nach seine Freunde und Klassenkameraden das neue Wort zu benutzen. Doch mit den Konsequenzen hatte er nicht gerechnet.

Meine Meinung
Diese kurze Geschichte um ein kleines Wort, das ganz groß wurde, ist wirklich zauberhaft! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht Nick auf seinem kleinen Sprach-Abenteuer zu begleiten. Sprache übt auf mich eine gewisse Faszination und Anziehungskraft aus. Eigentlich wollte ich dieses Buch eigentlich gar nicht aus der Hand legen.

[ACOERP] The Last Unicorn

The Last Unicorn – Peter S. Beagle

Verlag: Roc | Seiten: 294
Erschienen: 1968 | ISBN: 978-0-451-45052-4

Kurzbeschreibung
Ein Einhorn lebt allein in einem verwunschenen Wald. Als das Einhorn hört, dass es das letzte Einhorn auf der Welt ist, begibt es sich auf eine gefährliche Reise. Unterwegs trifft es auf ein paar treue Begleiter, dem Magier Schmendrick und der Räuberbraut Molly Grue. Gemeinsam treten sie dem roten Stier entgegen, um herauszufinden was mit den anderen Einhörnern geschehen ist.

Meine Meinung
In meinen Augen handelt es sich bei diesem Buch eindeutig um einen Klassiker, warum? Weil diese Geschichte kein Alter kennt. Genau wie das Einhorn, das nicht altert, ist die Geschichte zeitlos. Ich habe „Das letzte Einhorn“ bisher nur als Film gekannt. Er gehört eindeutig zu meinen Lieblingsfilmen und das wird sich glaube ich auch nicht ändern.