[Rezension] Meine wundervolle Buchhandlung

Titel: Meine wundervolle Buchhandlung
Autorin: Petra Hartlieb
Verlag: Dumont Verlag
Seiten: 208
Erschienen: 2014
ISBN: 978-3-8321-9743-8
Preis: HC 18€, TB 9,99€

© Coverabbildung: Dumont Verlag

 

Kurzbeschreibung
Petra Hartlieb erzählt von ihrem Wunsch eine Buchhandlung zu eröffnen, sie schildert wie sie diesen Wunsch in die Tat umgesetzt hat und wie sich das Leben als Buchhändler mit eigener Buchhandlung gestaltet. Sie erzählt von den Herausforderungen und Lösungen, von Stammkunden, von Events und Begegnungen und den ganz alltäglichen Wahnsinns eines Buchhändlers.

Meine Meinung
Am Anfang war es eine Träumerei, dann eine Schnapsidee und schließlich war das Abenteuer Buchhandlung von Erfolg gekrönt und ein Traum wurde verwirklicht. Es ist erstaunlich, dass manche Menschen den Mut aufbringen, um ihre Träume und Ideen in die Tat umzusetzen. Hinter ihren Erfolgsgeschichten stehen immer sehr harte Arbeit aber auch Freundschaft, Nächstenliebe, Optimismus und Glück. Diese Mischung findet man auch in Meine wundervolle Buchhandlung wieder.

In ihrem Buch erzählt Frau Hartlieb wie dieses besondere Abenteuer seinen Anfang nahm, welche Opfer die Familie bringen musste und welche Herausforderungen sie sich Tag für Tag stellen mussten und müssen. Dabei steht das Weihnachtsgeschäft ganz oben auf der Liste (Weihnachten im Einzelhandel macht keinen Spaß, diese Erfahrung habe ich auch machen dürfen). Am meisten gefallen, haben mir die Schilderungen über die Kunden, die genauso verschieden wie zahlreich sind, die Anekdoten über die besonderen Events und Begegnungen mit Autoren.

Die Autorin erklärt auch warum sie ihren Beruf liebt und was ihr besonders am Herzen liegt. Bei ihren Schilderungen habe ich gemerkt, dass ich keine gute Buchhändlerin wäre. Ich würde wahrscheinlich mehr lesen als verkaufen. Was die Autorin jeden Tag in der Buchhandlung vollbringt, dass sie Engelsgeduld und Herzlichkeit aufbringt, erscheint mir ein nie endender Marathon der Freundlichkeit. Das ist bewundernswert.

Besonders interessant fand ich auch die Abläufe, die hinter den Kulissen stattfinden. Ich habe mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken darüber gemacht, wie Büchertische ‚funktionieren‘. Ebenso aufschlussreich fand ich ihre Schilderungen über das ‚große A‘ und wie dieses den Markt verändert und ‚zerstört‘. Jeder Bücherfreund sollte sich diese Passagen zu Herzen nehmen.

Generell steht dieses Buch im Zeichen der Bücherliebe. Es handelt sich dabei wirklich um eine Liebeserklärung an die Bücher und an die Welt der Literatur, mit all ihren Ecken, Kanten und Kurven. Der vorherrschende Ton ist locker, humorvoll und sympathisch. Aber zuweilen auch ernst und nachdenklich. Es ist eine unterhaltsame Lektüre für Zwischendurch, die mich einen ganzen Nachmittag lang in seinen Bann gezogen hat. Falls ich irgendwann mal nach Wien komme, möchte ich dieser Buchhandlung unbedingt einen Besuch abstatten. Besonders derjenigen Buchhandlung, die schwerpunktmäßig italienische Literatur verkauft.

Mein Fazit
Für Bücherwürmer, Büchernerds und generell Menschen, die sich für alles rund um das Buch begeistern, ist dieses Buch genau das Richtige. Besonders für den Urlaub oder einen faulen Tag gibt es nichts Unterhaltsameres wie Meine wundervolle Buchhandlung.

1 Kommentar zu „[Rezension] Meine wundervolle Buchhandlung“

  1. Pingback: [Rezension] Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.