Meine Lesezeichen 2016

[Rezension] Aus dem Leben einer Matratze bester Machart

Aus dem Leben einer Matratze bester Machart – Tim Krohn

Verlag: Diogenes Verlag | Seiten: 112
Preis: TB 10€ | ISBN: 978 3 257 24326 0
Erschienen: September 2015

Kurzbeschreibung

Eine Matratze reist durch die Welt und erlebt dabei so allerhand Abenteuer. Sie teilt das Leid, die Not und die Freude, derjenigen, die auf ihr liegen.

Meine Meinung

„Aus dem Leben einer Matratze bester Machart“ schildert das vergangene Jahrhundert aus einem ganz interessanten und unerwarteten Blickwinkel. Tim Krohn macht aus einem alltäglichen Gegenstand etwas ganz besonderes und verleiht so seiner Geschichte einen ganz besonderen Charme. Mit jedem Menschen, der sich auf die Matratze bettet, nimmt sie eine weitere Geschichte auf: Die Matratze wird zur Schatzkarte, zur Hüterin von Träumen und Hoffnungen, erlebt die schönsten und traurigsten Momente im Leben ihrer Besitzer. Doch es ist auch eine Geschichte, die von Ankunft und Zufriedenheit erzählt.

[Rezension] Der schönste Grund, Briefe zu schreiben

Der schönste Grund, Briefe zu schreiben – Ángeles Doñate

Verlag: Thiele Verlag | Seiten: 420
Preis: 20€ | ISBN: 9783851793413

Kurzbeschreibung

In dem kleinen spanischen Ort Porvenir soll das über hundert Jahre alte Postamt geschlossen werden und die einzige Postbotin, Sara, in die Großstadt versetzt werden. Eine alte Dame, Rosa, hat eine zündende Idee: sie schreibt einen Brief und bittet in ihrem Brief die Empfängerin darum, wiederum einen anonymen Brief zu schreiben. Was zunächst hoffnungslos erschien, verwandelt sich schnell in eine kleine Lawine, die die unterschiedlichsten Persönlichkeiten und Schicksale miteinander verbindet.

Meine Meinung
Kettenbriefe – jeder kennt sie, jeder hat sie schon mal bekommen: „Wenn du diesen Brief an sieben Leute schickst, dann küsst dich dein heimlicher Schwarm“… In dieser Geschichte geht es um viel mehr als um einen simplen Kettenbrief. Es geht um den Wert des Briefes, der in diesem digitalen Zeitalter so manches Mal untergeht. Wie schnell tippt man nicht mal eben eine Mail oder verschickt eine Nachricht über Whatsapp. Dieses Buch hat mir wieder in Erinnerung gerufen, welchen Wert Briefe haben.

[ACOERP] The BFG

The BFG – Roald Dahl

Verlag: Penguin Gruop (Puffin Books) | Seiten: 199
ISBN: 978-0-141-32262-9 |Erschienen: 1982

Kurzbeschreibung

Eines Nachts wird das Waisenmädchen Sophie von einem Riesen entführt. Doch entgegen ihrer Erwartungen ist er ganz anders, denn er ist der BFG, der große freundliche Riese. Von ihm erfährt sie, dass sich jede Nacht blutrünstige Riesen aus dem Riesenland auf den Weg machen, um Menschen zu fressen. Sophie ist fest entschlossen diese Massaker zu beenden und bittet den BFG um Hilfe.

Meine Meinung
Ich bin schon lange nicht mehr mit so viel kindlicher Freude, Neugier und Erwartung an die Lektüre eines Buches herangegangen, wie bei diesem hier. Da es sich um ein Reread handelt (über 10 Jahre ist es schon her, seit ich es das erste und letzte Mal gelesen habe), wusste ich noch so ganz grob worum es geht. Beim Lesen wurde ich nochmal von vielen liebevollen Einzelheiten überrascht, die ich schon längst vergessen hatte. Und ich fühlte mich in meine Kindheit zurückversetzt. Toll!

Mir ist aufgefallen, dass hinter dieser süßen Geschichte und lustigen Sprechweise des Riesens, eine ziemlich lehrreiche Botschaft steckt: es ist eine Geschichte, die von großen und kleinen Helden handelt und klar macht, dass man alles schaffen kann, egal ob groß oder klein, Mensch oder Riese, mit Fehlern oder ohne. Es ist eine Geschichte, die nicht nur für Kinder interessant ist. Gerechtigkeit, Akzeptanz, Andersartigkeit und Mut sind ganz wichtige Themen der Erzählung. Ich denke, dass es für sich spricht, wenn ein Buch schon seit 1982 auf dem Markt ist und noch so aktuell ist (hätten sie es sonst verfilmt?).

[ACOERP] Stargate Atlantis Legacy: Homecoming #1

Stargate Atlantis: Homecoming – Jo Graham und Melissa Scott

Verlag: Fandemonium Books | Seiten: 320
Preis: Kindle 4,44€; TB 9,00€ | Erschienen: 15.11.2011

Kurzbeschreibung

Nachdem Atlantis auf der Erde gelandet ist, beginnen die Mitglieder der Expedition ein neues Leben auf der Erde oder nehmen ihre alten Leben wieder auf. Das Schicksal der Stadt bleibt zunächst ungewiss. Sie wird zum Spielball politischer Machtkämpfe, bis, Dank General O’Neill, die Stadt eine weitere Chance bekommt, die Pegasus Galaxie zu retten. Nun liegt es bei den Expeditionsmitgliedern, ob sie dieses Abenteuer und die anderen, die noch folgen, angehen wollen oder nicht.

Meine Meinung
Obwohl ich mir gerne Sci-Fi-Filme und Serien anschaue, lese ich eigentlich so gut wie nie Bücher aus dieser Sparte. Aber als ich die Bücherreihe zu meiner absoluten Lieblingsserie Stargate Atlantis entdeckt habe, konnte ich dem Drang einfach nicht widerstehen und ich habe keine Minute, die ich mit diesem Buch verbracht habe, bereut! Als die 5. SGA-Staffel zu Ende gegangen ist, war ich traurig. Meiner Meinung nach verhält es sich bei manchen Serien genauso wie mit Büchern: Sie enden eben nicht mit der letzten Folge. Und für mich war die Landung von Atlantis auf der Erde kein Ende. Durch die Legacy-Reihe lebt Atlantis jetzt weiter.

Die Buchautoren haben den Stil der Drehbuchautoren wunderbar aufgenommen und damit gearbeitet, vor allem die Dialoge zwischen den Hauptfiguren entsprechen denen aus der Serie. Rodneys und Radeks Humor und Kabbelein, Teylas weise Ratschläge etc. Die Handlung hat sich beim Lesen sehr lebendig vor meinem inneren Auge abgespielt, das liegt natürlich zum einen daran, dass ich die Serie im Kopf hatte, aber zum anderen auch an der Leistung der Autoren. Sie haben sich einer großen Herausforderung gestellt, indem sie es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Serie in Buchform weiterzuführen. Es hätte auch ein komplettes Fiasko sein können, denn die Anforderung meinerseits (und allgemein der Fans?) waren hoch.

[ACOERP] Blackass

Blackass – A. Igoni Barrett

Verlag: Chatto & Windus (Penguin Random House) | Seiten: 262
Preis: TB 14,99€ | ISBN: ISBN: 978-0-701-18856-6
Erschienen: 2015

Kurzbeschreibung
Am Morgen seines Bewerbungsgesprächs wacht Furo Wariboko auf und nichts ist mehr wie es war: seine Haut ist weiß, sein Haar ist rot, seine Augen grün… aber sein Arsch ist schwarz geblieben. Fluchtartig verlässt er sein zu Hause und lässt eine unwissende Familie zurück. Auf seiner Odyssee durch Lagos (Nigeria) lernt er Igoni kennen und wird schließlich von Syreeta aufgenommen. Mit seiner Verwandlung eröffnen sich Furo neue Möglichkeiten und er muss lernen sich mit seinem neuem Aussehen zurecht zu finden. Wird es ihm gelingen, seine Vergangenheit abzuschütteln und ein neues Leben zu beginnen?

Meine Meinung
Die Geschichte, die der Autor aufs Papier gebracht hat, ist genial. Furos Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt: sie ist verblüffend, unterhaltsam und doch hat sie mich sehr nachdenklich gestimmt. Genauso unglaublich wie Furos äußere Wandlung, ist seine innere Veränderung, die mich am Ende der Geschichte doch sehr sprachlos zurückgelassen hat. In diesem Buch geht es um mehr als nur die äußerliche Wandlung des Protagonisten: im Mittelpunkt steht Furos Identitätskrise, um den Verlust und den Wiederaufbau seiner Identität. Es ist eine Kritik an der Gesellschaft, an den Sozialen Medien, die (zu viel) Einfluss auf unsere Identität, unser Leben und unsere Weltanschauung haben. Das Buch wirft die Frage auf: was macht unsere Identität aus? Das Aussehen, die Hautfarbe, die sexuelle Orientierung oder ein neuer Name? Der Autor beschäftigt sich mit dieser Frage und vielen weiteren gesellschaftlichen Problemen auf amüsante aber gleichzeitig ernste Art und Weise.

[Bücherdschungel] Jamil. Zerrissene Seele

Jamil. Zerrissene Seele – Farina de Waard

Verlag: Fanowa Verlag | Seiten: 389 Seiten
Preis: eBook 3,99€; Broschiert 12,90€ | Erschienen: 05. März 2016

Kurzbeschreibung
Nachdem Jamils Heimatstadt Kas’Tiel von Soldaten überrannt worden ist, fliehen die Überlebenden des Gemetzels auf ein Schiff, das sie in eine neue Heimat bringen soll. Doch der Neubeginn steht unter keinem guten Stern: nachdem Jamil hinterrücks erschossen wird, wird seine Seele von einem Dämon und einem Geist besessen. Der Kampf um Jamils Seele hat begonnen. Noch dazu bricht ein blutiger Konflikt zwischen den Neuankömmlingen und den Sukrani, den Bewohnern des Landstriches, aus. Jamil muss einen Weg finden beide Konflikte zu beenden.

Meine Meinung
Bei der Lektüre habe ich mich ein wenig schwer getan. Ich habe die Lektüre unterbrechen müssen, weil mich Jamils Handlungsunfähigkeit etwas genervt und gelangweilt hat. Aber wenn ich ein Buch beginne, beende ich es auch. Und nachdem ich mich durch diesen Teil „gewühlt“ habe, wurde es dann wieder etwas interessanter.

[Rezension] Krieger des Nordens

Krieger des Nordens – Jonas Herlin

Verlag: Blanvalet | Seiten: 474
Preis: TB 9,99€ | ISBN: 9783734101892
Erschienen: 21.12.2015

Kurzbeschreibung
Die Wikingerbrüder Olav und Thorbrand kämpfen nach dem Tod ihres Vaters, dem Wikingerfürsten Grimr Schädelspalter, um Ruhm, Ehre und Macht. Jeder der beiden beansprucht das Erbe des Vaters für sich. Während sich der Konflikt zwischen den beiden Brüdern immer weiter verschärft, steht die Schlacht gegen das Heer der Franken kurz bevor und droht dem Konflikt ein Ende zu setzen.

Meine Meinung

Ich bin ganz ehrlich: Der Grund warum ich mir das Buch gekauft habe, war das Cover: dieses Gesicht, diese Augen… So blau und eiskalt! Und auch die blutverschmierte Klinge hat nach mir gerufen. Erst nachdem ich fertig war, das Cover zu bewundern, hab ich mir den Klappentext durchgelesen und es klang wirklich vielversprechend. Aber so wirklich begeistern, konnte mich die Geschichte um die zwei Brüder, Olav und Thorbrand, nicht.  Das lag teilweise an der Vorhersehbarkeit des Plots, aber auch daran, dass die Spannung oftmals zu wünschen übrig gelassen hat.

[ACOERP Rezension] The Bastard of Istanbul

The Bastard of Istanbul – Elif Shafak

Verlag: Penguin | Seiten: 357
Preis: TB 8,99£ | ISBN: ISBN: 978024172908
Erschienen: 2007

Kurzbeschreibung
Asya Kasancı lebt in Istanbul, sie wächst in einem Haushalt auf, der nur aus Frauen besteht: ihrer Ur-Großmutter, ihrer Großmutter, ihren drei Tanten und ihrer Mutter. Die Männer der Familie Kasancı sind mit einem Fluch belegt: sie sterben zu früh und unter unerklärlichen Umständen. Der einzige Mann der Familie lebt in Arizona, mit seiner amerikanischen Frau und der amerikanisch-armenischen Stieftochter. Als diese zu Besuch nach Istanbul kommt, bringt sie ordentlich Wirbel in das Leben der Frauen. Auf der Suche nach ihrer eigenen Identität und den Wurzeln ihrer armenischen Familie, stellt sie sich der türkischen Sicht zum Völkermord an den Armenien und sorgt dafür, dass es hinter der Fassade der Familie Kasancı zu brodeln beginnt und die wohlbehüteten Familiengeheimnisse wieder an die Oberfläche kommen. Dabei ahnt sie nicht wie nah sie ihrem Ziel gekommen ist. Eine Geschichte über Familien- und Blutsbande und die Suche nach der eigenen Identität, führt den Leser in einen dunklen Abschnitt der türkischen Geschichte und hinein in ein modernes Istanbul.

Meine Meinung
Zu Beginn der Lektüre war ich etwas skeptisch: ich wusste nicht was ich von dem Buch halten sollte. Jetzt kann ich sagen, es ist keine leichte Kost, auch wenn es zunächst danach aussehen mag. Nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und ich denke wirklich, dass es ein Glücksgriff war, dass ich vor ein paar Wochen mich für genau dieses Buch entschieden habe und kein anderes. Zunächst dachte ich es würde auf eine philosophisch-ethische Diskussion über die Frage nach dem Sein, über die Schuldfrage aus der Perspektive zweier Völker, über die Selbstbestimmung und Rolle der Frau und noch anderen sozialkritischen Themen hinauslaufen. Das tut es auch, aber in einem ganz unerwarteten Rahmen. Verpackt und erzählt mit einer gewissen Leichtigkeit, mit sehr viel Gefühl und ein wenig Humor macht sich Shafak diese Themen zunutze und erschafft eine aufwühlende, wunderbare Geschichte, die zeigt welche Auswirkungen ein Ereignis, das sich vor 100 Jahren ereignet hat, noch heute auf das Schicksal haben kann: „The past is anything but bygone“ (S. 356). Dieses aussagekräftige Zitat fasst das Buch, meiner Meinung nach, perfekt zusammen.

[Rezension] Nebelsilber

Nebelsilber – Tanja Heitmann

Verlag: cbt (Random House Verlagsgruppe) | Seiten: 397
Preis: 16,99 € | ISBN: ISBN: 9783570161210
Erschienen: 23.11.2015

Kurzbeschreibung
Edie Klaws zieht mit ihrem Vater nach Wasserruh, wo die Familie ein altes verlassenes Haus besitzt. Edie lebt mit einer Gabe, die mit einer Legende Wasserruhs tief verwurzelt ist. Doch nicht nur zu Wasserruhs Geschichten und Vergangenheit hat Edie eine besondere Verbindung, sondern auch zum entführten Silas Sterner, der plötzlich wieder aufgetaucht ist. Mit Silas Rückkehr gerät der Ort in Aufruhr und aus den Tiefen Wasserruhs taucht eine uralte Macht auf, die nach ihrem rechtmäßigem, geflohenem Opfer ruft.

Meine Meinung

Ich fange erstmal mit dem Cover an: ich finde es wunderschön und es passt perfekt zur Geschichte. Ich habe das Buch auch nur in die Hand genommen, weil mich das Cover in Kombination mit dem Titel so angesprochen hat. Das Cover hat etwas unheimliches, mystisches und unheilschwangeres an sich und diese Eindrücke finden sich auch in der Geschichte wieder; das Cover hat also die Atmosphäre des Buches perfekt getroffen.

[Rezension] Educazione siberiana – Sibirische Erziehung

Educazione Siberiana (Deutsch: Sibirische Erziehung) – Nicolai Lilin

Verlag: Einaudi (Suhrkamp) | Seiten: 348
ISBN: 9788806195526

Kurzbeschreibung
Nicolai Lilin stammt aus Transnistrien; einem Gebiet, das zwischen der östlichen Grenze Moldawiens und der Ukraine liegt, entstanden nach dem Zerfall der Sowjetunion. Es sieht sich als eigenes Land, mit eigener Regierung und Militär und bleibt doch ohne internationale Anerkenung. In diesem Buch schildert Nicolai Lilin, wie es ist in einer sibrischen kriminellen Gemeinschaft erzogen zu werden und aufzuwachsen, um ein „ehrlicher Krimineller“ zu werden.

Meine Meinung

Bevor ich das Buch in die Hand genommen habe, wusste ich nichts von der Existenz dieses Landes. Eigentlich wundert mich das nicht, denn schließlich spricht davon ja auch niemand. Ich wollte das Buch aus zwei Gründen lesen: Erstens, ich wollte wissen, was es mit diesem Land auf sich hat. Zweitens, mich fasziniert die Mafia/organisierte Kriminalität-Thematik sehr.