Meine Lesezeichen 2018

[Rezension] Wie ich fälschte, log und Gutes tat

Titel: Wie ich fälschte, log und Gutes tat
Autor: Thomas Klupp
Verlag: Berlin Verlag, Piper Verlag
Seiten: 254
Preis: HC 20€
ISBN: 978-3-8270-1366-8
Erschienen: 2018

© Coverabbildung: Berlin Verlag, Piper Verlag

 

Kurzbeschreibung
Benedikt Jäger ist 16 und nach außen hin der perfekte Musterschüler und Vorzeigesohn. Doch hinter den Kulissen findet ein ganz anderes Leben statt: krasse Parties und schlechte Noten. Allgemein läuft in der Kleinstadt nicht alles so wie es den Anschein hat. Mehr Schein als Sein, ist hier das Motto.

Meine Meinung
Benedikt Jäger ist und tut all das, was ich mir während meiner Schulzeit nicht mal zu träumen wagte. Ich erledigte stets brav meine Hausaufgaben, bereitete mich gewissenhaft auf Klausuren vor und zeigte jede Note, egal wie schlecht sie war, vor. Eins steht fest, Jäger und ich wären keine Freunde geworden. Gerade aus diesem Grund war dieser Roman einfach herrlich und häufig zum Kugeln. Obwohl ich mich ziemlich auf die Schippe genommen fühlte, gefiel mir genau dieser Aspekt des Romans besonders gut. Weiden, Jäger und die anderen Figuren verkörpern unsere Leistungsgesellschaft, sie kritisieren und ziehen sie durch den Kakao. Der Roman ist Gesellschaftskritik in einem interessanten Gewand.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über eine Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

[Rezension] Fremd

Titel: Fremd
Autoren: Ursula Poznanski, Arno Strobel
Verlag: Rowohlt Verlag
Seiten: 393
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3-8052-5084-9
Erschienen: 2015

© Coverabbildung: Rowohlt Verlag

 

Kurzbeschreibung
Als Erik Abends nach Hause kommt, wird er von seiner Verlobten Joanna gewaltsam attackiert. Es stellt sich heraus, dass sie ihn aus ihrem Leben und Kopf gelöscht hat – ohne es zu wissen. Wie kann das sein? Was steckt dahinter?

Meine Meinung
Die Grundidee, die diesem Thriller zugrundliegt, ist genial. Joanna erkennt ihen Verlobten Erik nicht mehr. Erik ist fassungslos und versteht nicht, was passiert ist. Der Leser wird mit einem Wechselbad der Gefühl konfrontiert (Drama baby, Drama!). Die Handlung schreitet wellenartig voran. Momente der Ruhe werden abgelöst von Momenten der Eskalation. Es ist ein Auf und Ab. Man ist hin- und hergerissen. Man regt sich mit den beiden Hauptfiguren auf, wählt eine Seite und im nächsten Moment wechselt man über. Dabei sind beide Figuren alles andere als sympathisch.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über eine Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

[Rezension] Die Königin von Lankwitz

Titel: Die Königin von Lankwitz
Autor: Max Urlacher
Verlag: Ullstein Buchverlage
Seiten: 201
Preis: TB 10 €
ISBN: 978-3-548-29019-5
Erschienen: 2018

© Coverabbildung: Ullstein Buchverlage

 

Kurzbeschreibung
Bea und Irene kommen frisch aus dem Knast und wollen unter keinen Umständen zurück. Um sich ihr Leben zu finanzieren, gründen die beiden Freundinnen eine Ich-AG: Sie helfen Frauen dabei, Rache an den Männern zu nehmen, die das Leben nur unnötig schwer machen. Doch die Konkurrenz lauert schon.

Meine Meinung
Hätte ich vor dem Lesen das K-Orakel konsultiert, hätte ich gewusst, dass dieses Buch nichts für mich ist. Aber wie heißt es so schön? Hinterher ist man immer schlauer. Sowas Trashiges habe ich lange nicht gelesen. Das Buch ist natürlich nicht durch und durch schlecht. Es gibt ein paar Highlights, diese sind allerdings kurzlebig und gehen sehr schnell im Rest der sehr abstrus und verrückt anmutenden Geschichte unter. Zu meinen Highlights zählen: das K-Orakel, Herbert, die zwei Hauptfiguren und der Epilog. Bea und Irene sind zwei Marken, sehr originell gestaltet, durch und durch theatralisch und absolut (un)glaubwürdig.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über eine Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

[Rezension] Regenwörter

Titel: Regenwörter
Autorin: Rose Ausländer
Reihe: Reclams Universal-Bibliothek Nr. 8959
Verlag: Reclam Verlag
Seiten: 115
Preis: 3,40€
ISBN: 978-3-15-008959-0
Erschienen: 1994

© Coverabbildung: Reclam Verlag

Meine Meinung
Ich weiß nicht, weshalb ich zu diesem Gedichtband griff. Womöglich weil ich seit geraumer Zeit in einer Schreibgruppe aktiv schreibe und es gewohnt bin, lyrische Texte zu lesen, zu schreiben und zu hören? Vielleicht auch nur wegen des ausdrucksstarken Titels? Wie dem auch sei, ‚Regenwörter‘ war ein absoluter Glücksgriff.

An Gedichten missfallen mir häufig die Reime. Rose Ausländer hat einen sehr angenehmen und modernen Stil – ohne Reime. Man muss die Gedichte langsam lesen, am besten sollte man sie sich laut vorlesen (lassen). So klingen die Worte und die Emotionen, die sie transportieren, am stärksten. Manche Wörter entfalten ihre Kraft erst, wenn man sie isoliert von anderen liest. Rose Ausländers Sprache ist sehr ausdrucksstark, gelegentlich etwas düster. Die Sprachbilder sind beeindruckend und riefen bei mir eine Gänsehaut hervor. Oft fühlte ich beim Lesen eine unbestimmbare Melancholie, eine Sehnsucht nach dem Leben.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über eine Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

[Rezension] Samuel. Ein Weg durch Licht und Schatten

 

Titel: Samuel – Ein Weg durch Licht und Schatten
Autorin: Susanne Willeke
Verlag: Novum Verlag
Seiten: 368
Erschienen: 2018
ISBN: 978-3-95840-613-1
Preis: eBook 11,99 €

© Coverabbildung: Novum Verlag

 

 

 

Kurzbeschreibung
Der Engel Samuel, das Menschenmädchen Rika und die Dämonen Yasha und Zif begeben sich auf eine lange Reise. Sie sind auf der Suche nach Recht und Wahrheit. Und während dieser aussichtslos scheinenden Suche, müssen sie so manch Abenteuer bestehen.

Meine Meinung
Susanne Willeke habe ich vor ein paar Monaten zufällig kennengelernt, als wir beide vor dem Büro eines Professors auf den Beginn der Sprechstunde warteten. Wir kamen ins Gespräch und sie verriet mir, dass ihr Roman bald erscheinen würde. Daraufhin sind wir in Kontakt geblieben.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über eine Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

[Rezension] Kleine große Schritte

Titel: Kleine große Schritte
Original: Small great things
Autorin: Jodi Picoult
Übersetzerin Elfriede Peschel
Verlag: C. Bertelsmann
Seiten: 592
Preis: 20€
ISBN: 978-3-570-10237-4
Erschienen: 2017

© Coverabbildung: Hodder & Stoughton

 

Kurzbeschreibung
Ruth Jefferson arbeitet seit 20 Jahren als Säuglingsschwester. Doch als sie eines Tages ein Neugeborenes versorgen will, wird ihr dies von ihrer Vorgesetzten untersagt. Die Eltern, beide ‚weiße Suprematisten‘, wollen nicht, dass sich eine Afroamerikanerin um ihr Baby kümmert. Als es zu einem Notfall kommt und Ruth die einzig anwesende Pflegekraft ist, setzt sie sich über das Verbot hinweg. Doch das Kind stirbt und Ruth wird des Mordes angeklagt.

Meine Meinung
‚Kleine große Schritte‘ ist mal wieder ein typischer Picoult: Der Roman behandelt ein sehr aktuelles und gesellschaftskritisches Thema, und zwar Rassismus und Diskriminierung der afroamerikanischen Bevölkerung in den USA (durch sog. ‚weiße Suprematisten‘). Ich habe diesen letzten Teil absichtlich in Klammern gesetzt, weil der Rassismus und die Diskriminierung, von der man im Roman liest, nicht nur (zwar hauptsächlich) von ‚weißen Suprematisten‘ ausgeübt wird, sondern auch unbewusst durch die ’normale Bevölkerung‘. Rassismus und Diskriminierung sind kein amerikanisches Phänomen, sondern ein internationales Problem. Rassismus und Diskriminierung machen vor niemandem Halt, egal welche Hautfarbe, welches Geschlecht oder welche Religionszugehörigkeit. Das wird in Picoults Roman glasklar.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über eine Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

[Rezension] Sagte Sie

Titel: Sagte Sie. 17 Erzählungen über Sex und Macht
Herausgeberin: Lina Muzur
Verlag: Hanser Verlag
Seiten: 224
Preis: HC 20€
ISBN: 978-3-446-26074-0
Erschienen: 2018

© Coverabbildung: Hanser Verlag

 

Kurzbeschreibung
In dieser Anthologie wurden 17 Erzählungen von 17 Autorinnen gesammelt, die das Beziehungsgeflecht zwischen Männern und Frauen aus allen möglichen Perspektiven behandeln. Im Mittelpunkt der Geschichten stehen dabei Sex und Macht.

Meine Meinung
Hauptaugenmerk der Geschichten liegt, wie der Titel bereits verrät, auf Sex und Macht. Doch es geht um noch viel mehr: es geht um Angst, Wut, Scham und Begehren. Es geht um das Miteinander von Männern und Frauen, Frauen und Frauen. Es geht nicht nur um das Miteinander von Erwachsenen, sondern auch um das von Kindern. In der Gesellschaft, in der Familie, im Beruf. Die Hauptfiguren sind nicht immer Opfer, sondern auch Täter.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über eine Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

[Rezension] Weltenzerstörer

Titel: Weltenzerstörer
Autor: Cixin Liu
Original: 人和吞食者
Übersetzer: Marc Hermann
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: 2018
Preis: 8,99€
Seiten: 128
ISBN: 978-3-453-31925-7

© Coverabbildung: Heyne Verlag

Kurzbeschreibung
Der Weltenzerstörer nähert sich der Erde. Die Menschheit ist in Aufruhr und versucht mir aller Macht das bevorstehende Ende, die Ausbeutung und Vernichtung der Erde, abzuwenden.

Meine Meinung
Wie schon bei der Novelle ‚Spiegel‘ gilt auch, oder vielleicht sogar noch mehr: In der Kürze liegt die Würze. Denn auf schlanken 70 Seiten fasst Cixin Liu gekonnt den größten Makel oder Fehler unserer Zivilisation zusammen: unsere (eingebildete) Überlegenheit gegenüber der Natur. Mit seiner philosophischen, moralischen, dystopischen aber pointierten Erzählung hat mich der Autor erneut überrascht.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über eine Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

[Rezension] Du wolltest es doch


Titel: Du wolltest es doch
Autorin: Louise O’Neill
Übersetzerin:
Katarina Ganslandt
Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 368
Preis: HC 18€
ISBN: 978-3-551-58386-4
Erschienen: 2018

© Coverabbildung: Carlsen Verlag

Kurzbeschreibung
Emma wohnt in einer Kleinstadt und ist eine typische Schönheit. Sie wird von allen begehrt und nutzt dies auch schamlos aus. Eines Abends geht sie auf eine Party. Doch als sie am nächsten Morgen aufwacht, ist nichts mehr so wie es war. Sie kann sich an nichts erinnern. Als Fotos von ihr auf Facebook auftauchen, in denen sie bewusstlos von Mitschülern und Bekannten missbraucht und vergewaltigt wird, beginnt der Kampf: mit sich selbst, der Gesellschaft und dem Gesetz.

Meine Meinung
Der Roman erzählt eine markerschütternde Geschichte, bei der man ganz langsam den Glauben an die Menschheit und den gesunden Menschenverstand verliert. ‚Du wolltest es doch‘ ist harter Tobak und behandelt Themen wie Vergewaltigung, Depression, Selbstmord, Slut-Shaming, Sexual Consent. Und das alles auf dem Hintergrund der Sozialen Medien. Ein Themenkomplex, der dunkle Schatten wirft und stark polarisiert.

Die Autorin zeichnet mit Emmas Geschichte einen Spiegel unserer Gesellschaft bzw. einen Teil unserer Gesellschaft. Sie ruft realistische und intensive Bilder hervor, die sie zwar nicht immer gekonnt und stilsicher, aber nichtsdestotrotz glaubhaft in Worte fasst.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über eine Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

[Rezension] Thalamus

Titel: Thalamus
Autorin: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 446
Preis: 16,95€
ISBN: 978-3-7855-8614-3
Erschienen: 2018

© Coverabbildung: Loewe Verlag

 

Kurzbeschreibung
Nach einem schweren Motorradunfall wird Timo in den Markwaldhof, einer Rehabilitationsklinik für Traumapatienten, verlegt. Dort soll er sich von seinen Verletzungen erholen. In der Tat erholt er sich recht schnell. Nur sein Sprachzentrum und die Feinmotorik machen es ihm schwer mit den Ärzten, Pflegern und Mitpatienten zu kommunizieren. Dabei hätte Timo sehr viel zu erzählen. Denn nachts geschehen seltsame Dinge, die er sich nicht erklären kann.

Meine Meinung
Für ihren neuen Roman hat sich die Autorin ein interessantes Setting und eine verlockende Ausgangssituation ausgedacht. Der Umstand, dass Timo nicht oder nur sehr beschränkt kommunizieren kann, stellt eine erzählerische Herausforderung dar. Diese wurde von der Autorin gut und gekonnt umgesetzt. Timos dahingehende Hilfslosigkeit konnte ich sehr gut nachvollziehen.

Von Beginn an war alles sehr mysteriös. Der Kontrast zwischen Tag und Nacht war sehr reizvoll und düster; gruselig aber nicht so sehr. Spannend wurde es auch erst ab circa Seiten 150-200. Die erste Hälfte der Geschichte hat sich etwas gezogen und war von vielen Wiederholungen geprägt. Aber bevor es zu langweilig wurde, kam dann doch noch Schwung in die Bude.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über eine Bewertung
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]