[Rezension] Vanitas – Grau wie Asche (Bd. 2)

Vanitas. Grau wie Asche (Bd. 2) – Ursula Poznanski

Vanitas

Verlag: Droemer Knaur | Seiten: 400
Preis: HC 16,99€ | ISBN: 978-3-426-22687-2
Erschienen: 2020

Kurzbeschreibung
Nach ihrer Flucht aus München ist Carolin wieder in Wien angekommen und widmet sich der Blumenhandlung, bis eine Reihe grausiger Grabschändungsfälle den Wiener Zentralfriedhof erschüttern und Carolin sich erneut im Fadenkreuz der Ermittlungen wiederfindet. Doch die Polizei bleibt nicht die einzige Bedrohung, der sich Carolin stellen muss.


Meine Meinung
So überzeugt und begeistert ich von Vanitas Band 1 war, desto weniger bin ich es vom zweiten Teil. Die Handlung geht schleppend voran und erst auf den letzten 50-70 Seiten wird es pricklig-spannend. Dort passiert gefühlt mehr und dann auch noch alles auf einmal. Wenn man das auf das gesamte Buch rechnet, ist das mehr als nur enttäuschend.

Die Handlung zieht sich leider von Anfang an und es wird im Verlauf, besonders zur Mitte hin, sehr langatmig. Der Kriminalfall, in den Carolin verwickelt wird bzw. sich selbst verwickelt (weil sie halt einfach nicht lassen kann – mir vollkommen unverständlich bei ihrer Situation), ist recht interessant und spannend. Als sich dieser Fall  sich dann noch mit Carolins Vergangenheit verwickelt,  wird es  mysteriös und rätselhaft und die Autorin weiß, das Ganze zu einem raffinierten Netz zu spinnen; dennoch gibt sie einem nichts an die Hand, womit man ein wenig hätte knobeln können. Es war ganz und gar nicht mitreißend und Nervenkitzel habe ich auch kaum welchen gespürt. Denn man wartet und wartet darauf, dass Carolin endlich mal in Bewegung kommt – und das dauert.

Auch im zweiten Band bleibt die Protagonistin Carolin sehr undurchsichtig und ein Buch mit sieben Siegeln. Auch ihre ständige Paranoia und Angst waren der Spannung eher abträglich und nervig. Die Autorin enthüllt auch ein paar weitere Einzelheiten aus Carolins Clan-Vergangenheit, allerdings nichts wirklich Neues oder nichts, was man sich nicht schon hätte denken können.


Mein Fazit
Um ehrlich zu sein, habe ich von Vanitas – Grau wie Asche (Band 2) sehr viel mehr erwartet und kann daher nur eine eingeschränkte Leseempfehlung aussprechen. Schade! Ich bin gespannt, wie sich Band 3 entwickeln wird (vielleicht mit einem fulminanten Finale?).


Weitere Meinungen zu “Vanitas – Grau wie Asche (2)” von Ursula Poznanski

2 Kommentare

  1. Hallo Liebes 🙂

    Vielen herzlichen Dank fürs Verlinken! Sehr schade, dass dir Band 2 der Reihe nicht so gut gefallen hat. Da decken sich unsere Meinungen ja beinahe komplett. Mal schauen, vielleicht haut Frau Poznanski in Band 3 endlich das Feuerwerk raus, auf das wir so sehnsüchtig warten.

    Liebste Grüße
    Lisa // Papierfliegerin

    1. Liebe Lisa, danke für Deinen Kommentar! Das Verlinken habe ich sehr gerne gemacht 🙂
      Ich bin sehr gespannt auf Teil 3. Gerne können wir uns dann darüber austauschen.
      Alles Liebe, Wiebke (Mein Lesezeichen Blog)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.